Turmuhrenklause Amönenhof, Oepfershausen

Hier ticken die Uhren anders

Dem Glücklichen schlägt hier die Stunde, an einem Ort fernab der Hektik des Alltags. Wer zum Amönenhof wandert, kann sich auf eine stille Zeit freuen, auf eine wunderschöne Aussicht, zwischen den rauschenden Tannen hindurch zum  Thüringer Wald. Nur Vogelgezwitscher durchdringt diese erholsame Ruhe auf angenehme Weise, und der Klang der Turmuhr, die unaufhaltsam die Stunde schlägt, „als einziges Zeichen, das auch hier die Zeit vergeht“. So jedenfalls steht es im Leitspruch geschrieben, mit dem die Besucher in der „Turmuhrenklause“ begrüßt werden. Und tatsächlich sind überall in den Gasträumen Uhrwerke zu sehen, hängen riesige Ziffernblätter an der Decke. Alles Sammlerstücke des Gastwirtes, der als Handwerksmeister für Turmuhren und Glocken einiges über die Zeitmessung vergangener Jahrhunderte erzählen kann. Überhaupt ist Matthias Knipping ein geselliger Mensch, der gemeinsam mit Ehefrau Sabine für gute Unterhaltung an den Tischen sorgt. Eben ein Wirtsehepaar, das an diesen Ort passt und die Gäste ermuntert, „sich Zeit zu nehmen und mal nichts zu machen“, wenn sie am Amönenhof angekommen sind.

 

„Sterile Gastronomie“ gibt es hier nicht. Bei Knippings wird gelacht, gescherzt, musiziert, getanzt und gesungen. Der Alltagsstress bleibt derweil draußen vor der Tür, während drinnen die Thüringer Küche und der selbstgebackene Kuchen genossen werden können. 40 Sitzplätze gibt es in den Gasträumen, fast genauso viele nochmals im Biergarten und auf der Terrasse. Wer länger bleiben möchte, kann hier übernachten. Fünf Doppelzimmer und eine Ferienwohnung gibt es auf dem Amönenhof, der seit 1936 bewirtschaftet wird. Zu DDR-Zeiten als Erholungsheim genutzt, gehört die Turmuhrenklause seit 1991 in die Hände von Familie Knipping, die mit dem „Land der offenen Fernen“ eng vertraut ist und die beeindruckende Landschaft mit den lichten Wäldern und lieblichen Wiesentälern zu schätzen weiß. Sie kennen die schönen Plätze, die eine wunderbare Aussicht auf das Panorama des Thüringer Waldes und zu den Bergkuppen der Rhön bieten.

 

Der Hahnenberg mit seinem Gipfelkreuz ist solch ein Geheimtipp, der im Sommer zum Verweilen einlädt und im Winter zum Skifahren auf den gespurten Loipen rundherum. Eine halbe Stunde dauert die Wanderung vom Amönenhof aus dorthin. Bis zum nächsten Ort Oepfershausen sind es zwei Kilometer. Auf dem dortigen Friedhof liegt auch die Frau begraben, die dem Hof seinen Namen gab. Amöne war mit Pfarrer Köhler verheiratet, der 1856/57 das Anwesen nahe Oepfershausen erbauen ließ. Als seine Ehefrau ihm einen Stammhalter gebar, habe der Pfarrer den Hof aus großer Freude nach ihr benannt, weiß der Gastwirt. Bis heute wird das Grab auf dem Friedhof gepflegt und kann besichtigt werden. Der weibliche Vorname Amöne bedeutet übersetzt: angenehm, ergötzlich, lieblich – eine passende Beschreibung für diesen Ort, der über verschiedene Wanderwege erreicht werden kann.

 

Von der Ortsmitte Oepfershausen führt ein zunächst steiler Weg zum Amönenhof, der auch mit dem Auto befahren werden kann. Vom Dorfgemeinschaftshaus in Kaltenlengsfeld wird der Wanderer auf dem Rundwanderweg 2 zum Amönenhof geleitet und kann seine Tour von da aus zur Hümpfershäuser Hütte weitergehen. Der Rhönklubwanderweg ist ausgeschildert, ebenso der Vorderrhönweg, eine Extratour vom Hochrhöner. An verschiedenen Stellen hat der Wanderer die Möglichkeit einzusteigen auf einer „sehr gelobten“ Strecke wegen ihrer „landschaftlichen Schönheit“. Auch der Rhönpaulus-Weg trifft auf den Amönenhof. Bei all der Vielfalt im Wegenetz fehle es an Wanderparkplätzen, weiß Matthias Knipping von vielen seiner Gäste. Er gibt die Hoffnung nicht auf, dass sich in dieser Hinsicht noch etwas verändern wird. Damit noch mehr Besucher zum Amönenhof kommen, um zu erleben, dass hier die Uhren anders ticken.

 

Text/Fotos: Katja Schramm


Kurzum: „Turmuhrenklause auf dem Amönenhof“

 

Öffnungszeiten:

Bitte beachten Sie, dass das Restaurant nur für Hausgäste, Gruppen mit Voranmeldung oder für Feierlichkeiten geöffnet ist.

 

Sie möchten für eine Gruppe oder eine Feierlichkeit im Restaurant zum Mittagstisch, Kaffee oder Abendessen reservieren?
Oder ein bzw. mehrere Zimmer buchen?
Dann rufen Sie einfach unter der angegebenen Telefonnummer an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

 

Inhaber:

Matthias & Sabine Knipping

Amönenhof 116b

98634 Oepfershausen

Tel.: 036940 / 500 00

www.turmuhrenklause.de