Stimmen unserer Kooperationspartner & Mitglieder 2015


"Durch das Rhönforum konnte in den vergangenen zehn Jahren ein wichtiger Grundstein für die Entwicklung des Tourismus in der Thüringer Rhön und somit ein elementares Bindeglied zur Hessischen und zur Bayerischen Rhön geschaffen werden. Durch die Initiativen im Rhönforum rückten die Akteure aus
Gastronomie und Hotellerie, Landwirtschafts- und Handwerksbetrieben sowie Produzenten der Region enger zusammen. So konnte ein funktionierendes Netzwerk mit den anderen Vereinen und Institutionen entwickelt werden. Das Rhönforum spann die Fäden bis in die Landesregierung und konnte viele Projekte, so etwa im Rahmen des Regionalbudgets, anschieben und umsetzen. Um diese positive Entwicklung fortzusetzen, sehe ich es als besonders wichtig an, die Arbeit weiterhin zu unterstützen, um unserer Thüringer Rhön auch perspektivisch eine positive Entwicklung zu geben. Wir brauchen einen professionellen Koordinator zu Bündelung der Interessen und Initiativen in unserer einmalig schönen Rhön."

 

Heiko Möllerhenn, Rhöner Landgasthof – Hotel
„Zur Guten Quelle“ Kaltensundheim


"Gemeinsam mit dem Rhönforum e. V. werden wichtige Infrastrukturprojekte geplant und umgesetzt. Hierzu zählen beispielsweise die Pflege der Premiumwander- und Winterwander-wege sowie von Loipentrassen. Hinzu kommt die Erstaufnahme der abgestimmten Rundwanderwege in der gesamten Thüringischen Rhön. Dieses Projekt wird in Zukunft verstetigt und trägt dazu bei, die Nachhaltigkeit bei der touristischen Infrastruktur sicherzustellen. Ohne das Rhönforum wären solche Projekte in der Rhön nicht umsetzbar, da bspw. eine Naturparkorganisation fehlt."

 

Matthias Marbach,

Leiter Forstamt Kaltennordheim

 

 

 


"Das örtliche Rundwanderwegenetz in der Thüringer Rhön konnte aus den Mitteln des Regionalbudgets zur Gänze überarbeitet werden. In diesem Zusammenhang erfolgte die Markierung und Beschilderung nach dem Vorbild der Rhönrundwege in Hessen und Bayern, so dass endlich ein einheitlicher Standard in der
gesamten Rhön etabliert werden konnte. Die Zusammenarbeit mit dem Rhönforum fand dabei auf verschiedenen Ebenen statt, beispielsweise bei der Auswahl und Abstimmung der Strecken oder der Beschilderungsplanung."

 

Thomas Lemke, Koordinator
Wanderweltprojekt
der ARGE
Rhön /Rhönradweg

 

                           


"Dank des Rhönforums konnten verschiedene Initiativen und Projekte auch für die Gemeinde Oepfershausen umgesetzt werden. Besonders hervorzuheben sind die Rundwanderwege mit einheitlicher Kennzeichnung und Informationstafel. Oepfershausen wird wie die meisten Kommunen der Thüringer Rhön einen sogenannten Knotenpunkt (kombiniertes Informationssystem) im touristischen Leitsystem
erhalten. Auf diese Weise sollen unsere Gäste zum Besuch der Ortsangebote und Sehenswürdigkeiten bzw. zu einer längeren Aufenthaltsdauer eingeladen werden. So wird natürlich auch über das „Schwarze Schloß“ als Sehenswürdigkeit informiert. Besonders zu erwähnen ist die Kooperation mit der Kunststation Oepfershausen. Hier besteht eine sehr gute Zusammenarbeit. Das Rhönforum ist für die touristische Entwicklung der Rhön eine unersetzliche Institution."


Hubert Schmidt,

Bürgermeister Gemeinde Oepfershausen


"Der Rhönforum e. V. ist für uns ein wichtiger und unverzichtbarer regionaler Partner, der uns in den letzten Jahren enorm unter-stützt hat. Die Etablierung von Rundwanderwegen rund um Bernshausen ist für uns als Angebot für unsere Hotelgäste ein wichtiger Schritt gewesen. Auch der Spielplatz am Schönsee und die Schaffung von Wohnmobilstellplätzen werten die Region auf. Neben der Vermittlung von Wandergästen an unser Landhotel
stehen uns die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle immer mit Rat und Tat zur Seite. Sei es bei Fragen rund um Fördermittel, touristische Vermarktung als auch Weiterentwicklung des Betriebes durch angebotene Seminare. Die Thüringer Rhön braucht den Verein als Sprachrohr, um ihre Position in der Gesamtregion mit den Partnern der hessischen und bayerischen Rhön zu behaupten und ausbauen zu können und auch, um in Thüringen wahrgenommen zu werden. Zu schätzen wissen wir zudem den vernetzenden Charakter des Vereins – dass man sich mit Kollegen und Partnern anderer Organisationen bei offi -
ziellen Versammlungen und angebotenen Exkursionen triff t bzw. austauschen kann. Als
Ansprechpartner für die Gemeinden und touristische Leistungsträger gibt es bei uns keine
vergleichbare Institution, die es schaff en kann, die regionale Identität zu stärken."


Gundi und Lutz Heidinger,

Landhotel „Zur Grünen Kutte“ Bernshausen


"Durch das Wirken des Rhönforums konnten in letzten Jahren ver-schiedene Infrastrukturprojekte geschaffen werden. Die Kommunen profitieren z.B. von neuen Rundwanderwegen mit ein-heitlicher Beschilderung. Auf Initiative des Rhönforum e. V. entstand die Erlebnisroute „Keltenwelt Rhön“, die auch über die Gemarkung der Gemeinde Dermbach verläuft. Eine Attraktion sind hier etwa keltische Spielelemente auf dem Emberg. Keltische Informationen gibt es auch dank des Rhönforum e. V. im Dermbacher Museum und weiteren Museen der Region (in

Vacha, Geisa, Kaltennordheim und Roßdorf ). Aktuell wird ein neues Projekt den Rhöner Helden „wieder“ beleben – den Rhönpaulus. Gemeinsam mit dem Forstamt Kaltennordheim und dem Rhönklub konnte der Rhönforum e. V. im Rahmen des Regionalbudgets das Projekt „Rhönpauluswald Ibengarten“ anschieben. Von der Arbeit des Rhönforum e. V. profitieren auch unsere Tourist-Informationen durch die Vielzahl an touristischen Infomaterialien etwa zum Premiumwanderweg „DER HOCHRHÖNER“. Diese sind mittlerweile unverzichtbar geworden. Die Mitarbeiter-/innen sind bei örtlichen Events stets präsent und vertreten die Region, so etwa bei den Aufführungen des Rhönpaulus-Musicals 2009 und 2012. Die Weiterführung des Rhönforums ist für die Region der Th üringer Rhön von großer Bedeutung. Gerade jetzt gilt es, das bereits Erreichte zu festigen und auszubauen, denn im direkten Vergleich zur Hessischen und zur Bayerischen Rhön bestehen noch deutliche Unterschiede und entsprechender Nachholbedarf. Eine gemeinsame Vermarktung sowie die überregionale Werbung für diese Region sind nur durch

das Wirken des Rhönforums und seiner Kooperationspartner möglich."

 

Thomas Hugk,

Bürgermeister der Gemeinde Dermbach