Keltenwelt Rhön

Das Thema "Kelten" hat für die Rhön eine besondere Bedeutung. Die Kelten haben in der Rhön viele Spuren hinterlassen. Etwa 600 Jahre vor unserer Zeitrechnung drangen sie in die Rhön vor und errichteten auf den Bergen befestigte Anlagen mit Gräben und Schutzwällen (Oppida). Viele dieser keltischen Befestigungsanlagen sind hier noch zu finden und zeugen vom damaligen Leben in der Rhön.

Eines der bedeutendsten Projekte des Regionalbudgets bestand in der Entwicklung und Umsetzung des Konzeptes zum Aufbau einer Keltenwelt Rhön. Im Ergebnis wurde eine Rhöner Keltenroute in Form einer 8 konzipiert, die auf vorhandenen Wanderwegen die Rhön in Thüringen auf 150 km verbindet.

 

Keltische Angebote, Erlebnisse und Fundstellen werden hierdurch vernetzt. Sehenswürdig-keiten und Ausflugsziele wurden z.B. durch Spiel- und Erlebnispunkte aufgewertet.

Keltisches Spielelement an der Hümpfershäuser Hütte © Katja Schramm
Keltisches Spielelement an der Hümpfershäuser Hütte © Katja Schramm

Insgesamt wurden 12 Spiel- und Erlebnispunkte zum Thema Kelten geschaffen, dazu 28 Informations-tafeln auf der Rhöner Keltenroute, 5 Vitrinen für regionale Museen mit keltischen Informationen sowie 46 Keltenbänke. Mit einer Erlebniskarte Keltenwelt Rhön, dem Internetportal www.keltenwelt-rhoen.de und weiteren Werbemitteln wurde die Vermarktung über das Regionalbudget ebenfalls angeschoben. Die Projektlaufzeit erstreckte sich von 2009 bis 2014.